###TIPAFRIEND###

1982

1982 schloss Jochen Arden einen Händlervertrag mit Jaguar ab und eröffnete die neuen Geschäftsräume. Im Dezember folgte die Präsentation der ersten modifizierten Jaguar XJ V12 Limousine.

Die Vorstellung des Arden AJ 1 in Essen anlässlich der damaligen Jochen Rindt Show erregte bereits eine Menge Aufmerksamkeit und weckte Diskussionspotential. So titelte Rally Racing im Dezember 1982 „Kann man einen Jaguar verbessern“. Erstmalig hatte sich ein deutscher Autobauer in der Kunst der Veredelung an die unantastbare, englische Limousine gewagt und das Ergebnis wurde weltweit gefeiert. Damit begann die Erfolgsstory von Arden.

 

Noch im selben Jahr folgte ein Vertragsabschluss mit Duncan Hamilton England und 1984 übernimmt die Beverly Hills Motoring Company, L. A. das Arden-Programm.1985 gründete Jochen Arden die Arden Automobilbau GmbH und präsentierte eine Pionierleistung auf der IAA, das erste Jaguar Vollcabriolet seit dem legendären Jaguar E-Type, das Arden AJ 2 Cabrio. Für dieses automobile Kunststück erhielt Arden die KBA Hersteller-Nr. 770 und es folgte eine Eintragung und Anerkennung als Fahrzeughersteller durch das Kraftfahrtbundesamt. 1986 folgte die Gründung der Arden Japan Lt., die den Grundstein für eine weitere erfolgreiche Geschäftsbeziehung legte. Außerdem wurde ein Kooperationsvertrag mit Jaguar Deutschland verabschiedet.

Während der IAA 1987 wurde der AJ 3 Station Car präsentiert und die Expansion in den asiatischen Raum erfolgte mit der Gründung der Arden Taiwan Ltd. 1988 wurde der Arden AJ 5 Biturbo auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt, worauf hin im Folgejahr die Teilnahme an der Motorshow in Birmingham, die Gründung der Arden Automobilbau AG, Schweiz sowie die Vorstellung eines weiteren Fahrzeugs, dem AJ 6 2+2 Coupés auf der IAA in Frankfurt folgte.

###LOGIN###